fbpx
parallax background

Unsere Beratungsleistungen
für strukturiertes Krisenmanagement

20200331_grafik_link_zu_landingpage_02

Reagieren Sie jetzt...

Die Corona-Krise zieht immer weitere Kreise und nahezu sämtliche Branchen und unternehmerischen Bereiche müssen sich JETZT die Frage stellen, in welcher Form sie betroffen sind und wie sie in der mitunter existenzgefährdenden Krise reagieren. Eine integrierte Unternehmenssteuerung in der Krise ist das Gebot der Stunde. Zuallererst ist auf drohende massive Ertragseinbußen mit aktivem Kosten-Management zu reagieren und Liquiditätsengpässen ist gegenzusteuern, z.B indem im Rahmen eines aktiven Working Capital Managements Debitoren- und Kreditoren-Positionen optimiert werden.

3-stufiger Analyse- und Beratungs-Ansatz für das Krisenmanagement

Im Rahmen unseres Beratungs-Ansatzes zur Corona-Krise setzen wir auf ein 3-stufiges Vorgehensmodell:

1. Soforthilfe

Kosten verstehen, optimieren & Auswirkungen erkennen

Der Quick-Check ist der Einstieg des 3-stufigen Vorgehensmodells unseres Beratungs-Ansatzes zur Corona-Krise. Hier werden die kurzfristig wirkenden Maßnahmen im Bereich von Kosten- und Working-Capital- und Lieferketten-Management analysiert, strukturiert und in ein Planungsmodell integriert.

Im Rahmen des Kostenmanagements und darauf aufsetzender Kostensenkungs-Programme konzentrieren wir uns zunächst datenbasiert auf Ihre Kosten-Strukturen in der Gewinn- und Verlustrechnung und legen gemeinsam mit Ihnen die notwendigen Maßnahmen für ein umfassendes und schnell wirkendes Kostensenkungsprogramm fest.

Datenbasierte Analysen Ihrer Forderungs- und Verbindlichkeiten-Struktur aus Lieferungen und Leistungen helfen, die Handlungsschritte zu identifizieren, die sinnvoll sind, um durch Working-Capital-Management Ihre kurzfristige Kapitalbindung zu reduzieren und damit Liquidität freizusetzen.

Datenbasierte Analysen, Konzepte und Umsetzungsvorschläge zu Lagerreichweite, Lieferketten und Auftragsbeständen erweitern das Verständnis, wie wie einerseits Umsatz-einbrüche durch fehlende Vorprodukte oder Handelswaren und gleichzeitig zu große Lagerbestände mit der Folge zu hoher Kapitalbindung vermieden werden können.

Als Ergebnisse des Quick Checks erhalten Sie Analysen und Planungs-Modell-Ansätze auf Basis Ihrer gegebenen Datenstrukturen und können mit den von uns vorgenommenen Daten-Strukturierungen sowie Visualisierungen Ansatzpunkte für Kostensenkungen, Liquiditätssicherung und Lieferketten-Optimierungen identifizieren.

2. Krisen-Controlling - Teil 1

Organisation & Prozesse anpassen

Dieser Baustein setzt auf den Ergebnissen des Quick-Checks auf und erweitert diese um eine vertiefende Analyse Ihrer wertschöpfenden Prozesse im Bereich Einkauf, Produktion, Lager, Vertrieb.

Das Management Ihrer qualitäts- und prozessorientierten Steuerungsmechanismen rückt damit in den Fokus unserer Datenanalysen und Empfehlungen, gleichzeitig erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen entsprechende Prognose- und Planungslogiken im Kontext Personalbedarf, Einkauf, Absatz und Vertrieb, Investitionen und Kapazitäten. Dabei bilden wir Kennzahlen und greifen ggf. auch auf eine treiberbasierte Planungslogik zurück.

Während im Quick-Check die rollierende Umsatz- und Kostenplanung im Fokus der Überlegungen steht, erweitern wir in „Krisen-Controlling Stufe 1“ die integrierte Finanzplanung um den Blick auf Plan-Bilanz und Liquiditätsplanung, denn gerade wenn in der Krise zusätzliches Fremdkapital erforderlich ist, verlangen Kapitalgeber in der Regel entsprechende Planungs- und Prognose-Modelle.

3. Krisen-Controlling - Teil 2

Nachhaltige Sicherung & Chancen nutzen

Mit Stufe 2 schliesst sich der Kreis unseres Beratungs-Porftfolios zum „Krisen-Controlling“. Es wird deutlich, dass die bis hierhin entwickelten Analyse-, Planungs- und Visualisierungs-Modell nicht nur in Zeiten von Corona wirken, sondern sie bieten die Möglichkeit zur Optimierung Ihrer Prozess-Landschaft und Management-Steuerungs-Mechanismen. Damit kann die Krise zu einer wirklichen Chance werden, sich für die Zukunft nachhaltig besser aufzustellen.

Wir wissen aus zahlreichen Projekten, dass insbesondere die Kommunikation mit den relevanten Stakeholdern im Rahmen von Krisen- und Veränderungsprozessen eine wesentliche Rolle für den späteren Erfolg spielt. Daher begleiten wir Sie in Stufe 2 beim Aufbau einer (datenbasierten) Kommunikations- und Verhandlungsstrategie z.B. mit Lieferanten, Mitarbeitern und Fremdkapitalgebern. Denn gerade das Zurückgreifen auf eine valide Datenbasis anstelle „vager Vermutungen“ stärkt Ihre Überzeugungskraft z.B. bei der Durchführung von Kostensenkungsprogrammen.

Während in den vorangegangenen Modulen der Schwerpunkt auf der Hebung kurzfristiger Kostensenkungs- und Liquiditäts-Sicherungsmaßnahmen lag, wollen wir gemeinsam mit Ihnen Analysen und Handlungsempfehlungen für Vertrieb und Marketing erarbeiten, um (neue) Markt-Chancen zu identifizieren sowie ggf. alternative Vertriebs- und Marketing-Maßnahmen (z.B. im Inbound-Marketing) zu etablieren.

Unsere Beratungslösungen für das strukturierte Krisenmanagement

Preisliste_web_export

Schneller Aufbau einer Datenbasis für unternehmerische Entscheidungen

Wir sind in der Lage mit unseren Softwaretools schnell und ohne grossen IT-Aufwand eine betriebswirtschaftlich belastbare Informationsbasis aufzusetzen um die einzelnen Beratungsmodule mit entsprechenden Geschäftszahlen zu unterstützen.
Dazu werden alle verfügbaren Datenquellen wie ERP, Financelösungen, Excel etc. zusammengeführt und in vorbereitete Analysen integriert.

Unsere Beratungsleistungen zum Download

Beratungsprodukte und Leistungen zum strukturierten Krisenmanagement in der aktuellen Corona-Krise finden Sie in unserem Produktkatalog.

Gerne senden wir Ihnen unsere Beratungsleistungen per E-Mail zu:

Preisliste Corona-Produkte
Datenschutz *
Informationen
KONTAKT
close slider
So erreichen Sie uns:

So erreichen Sie uns:

per Telefon: +49 941 / 784 94 40

oder über unser Kontaktformular:

Für Rückfragen geben Sie bitte Ihre Telefonnummer an.
Datenschutz *
Informationen